Schweizer Wappen
SCHLOSSERPROFIS 24
Schweizer Unternehmen
CHE-221.065.443
Schnell. Preiswert. Hochwertig.
Einbruchschutz

Sicherheitstipp 1 - Alarmsysteme


Die wohl größte Abschreckung für einen Einbrecher ist eine Alarmanlage – ist diese auch noch gut sichtbar, können Sie sich sicher sein, dass sich der Übeltäter ein leichter zugängliches Anwesen sucht. Entscheiden Sie sich für ein Alarmsystem, dann gibt es prinzipiell eine Außenhaut- sowie eine Innenraumüberwachung.
Erstere beschreibt die Kontrolle über Sensoren an Fenstern, Türen und sonstigen Glasflächen. Im Innenraum geht es um die dortige Überwachung mit Bewegungsmeldern. Eine Kombination der beiden Möglichkeiten ist natürlich absolut empfehlenswert, um Einbrecher zu verhindern.
Zusatztipp: wenn Sie keinen (einschüchternden) Hund besitzen, können Sie sich einen elektronischen Wachhund zulegen. Dieser bellt authentisch los, sobald die eingebauten Sensoren Bewegungen wahrnehmen.

Sicherheitstipp 2 - Videoüberwachung


Sinnvoll ist außerdem eine Ausstattung Ihrer Räumlichkeiten mit einer Videoüberwachung. Diese Methode wird neuerdings immer beliebter – denn sie hat durchaus ihre Vorzüge. Sollte tatsächlich bei Ihnen eingebrochen werden, dann kann das Videomaterial helfen, die Übeltäter zu identifizieren und zu überführen.
Doch dazu sollte es im Idealfall natürlich nicht kommen: mit der Videoüberwachung können Sie verhindern, dass überhaupt erst eingebrochen wird. Genau an dieser Stelle wird der nächste Punkt relevant!

Sicherheitstipp 3 - Smart-Technologie


In Sachen Einbrecherschutz ist nun seit einiger Zeit bereits die „Smart-Technologie“ angesagt! Mit der Installation einer App auf Ihrem Handy haben Sie auf diese Weise rund um die Uhr Zugriff auf das unmittelbare Videomaterial Ihres Zuhauses.
Besonders toll: mit diesem Feature können Sie auch von unterwegs oder im Urlaub Ihre Lichter ein- und ausschalten, so dass Unbefugte den Eindruck bekommen, es wäre jemand zu Hause. Manche dieser Installationen haben sogar Einstellungen parat, mit denen Sie es so erscheinen lassen können, als würden sich Personen im Raum befinden – wirklich genial!

Sicherheitstipp 4: Fernsehsimulator


Wenn Sie nicht so auf Handy Apps vertrauen, können Sie sich auch einen Fernsehsimulator besorgen. Dieser täuscht durch das simulierte TV-Licht einen eingeschalteten Fernseher vor – und lässt potenzielle Einbrecher annehmen, es würden sich Leute in der Wohnung befinden. Prinzipiell werden diese Geräte meist bei Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet – sie können jedoch auch individuell von Ihnen zu bestimmten Zeiten verwendet werden. Eine Einbrecher-Abschreckung mit Grips!

Sicherheitstipp 5 - Sichtschutz


Sorgen Sie jedoch generell dafür, dass Ihre Fenster und einsichtige Stellen Ihres Heims verdeckt werden können. Nutzen Sie Ihre Vorhänge, Plissees oder sonstigen Sichtschutz-Methoden strategisch zum Einbruch-Schutz. Eindringlinge sollten nicht von außen bestimmen können, ob Sie innen eine Alarmanlage oder sonstige Vorkehrungen besitzen.
In diesem Sinne sind auch Zeitschaltuhren genial! Mit diesen können Sie nicht nur das Außenlicht regeln, sondern auch die Jalousien zu gewissen Zeiten automatisch herunterfahren lassen. Auf diese Weise sind auch Ihre Wertgegenstände nicht von außen erkennbar. Überaus sinnvoll sind selbstverständlich auch Tresore. Mit diesen sind Ihre Wertsachen nicht nur unsichtbar, sondern auch unzugänglich und sicher verwahrt. Prinzipiell sollten Fernseher und andere teure Geräte nicht für die Außenwelt sichtbar sein. Achtung: lassen Sie auch die Verpackungen der Geräte nicht offen draußen vor dem Müll herumstehen – denn das gilt fast schon als Einladung, sich bei Ihnen mal umzusehen.
Kontaktieren Sie uns unter der folgenden kostenlosen 24-Stunden-Nummer:
0800 000 090
Kostenlose Hotline - 24h besetzt
0800 000 090